Konzept

Im Laufe der drei Arbeitstage, welche die Teilnehmenden außerhalb ihres Klassenverbandes in kleineren Arbeitsgruppen verbringen, sollen die Chancen und Krisen der aktuellen eigenen Entwicklung bearbeitet und aufgezeigt werden.

Gemeinsam mit ehren- und/oder hauptamtlichen, teilweise kirchlichen Mitarbeitenden nehmen die begleitenden Lehrer*innen die Position von Gruppenleiter*innen ein. Aus einem Angebot möglicher Methoden, die in einer Arbeitsmappe festgehalten sind, kann sich jedes Gruppenleitungsteam einen individuellen Projektverlauf zusammenstellen. Impulse für das jeweils weitere Vorgehen gibt es in gemeinsamen abendlichen Plenarveranstaltungen. Den Abschluss der Tage bildet ein gemeinsames Bordfest, zu dem unterschiedliche Beiträge von Seiten der Schüler*innen und der Teamenden beigesteuert werden.

TEO take off findet meistens in der Evangelischen Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Hirschluch in Storkow oder im Christian-Schreiber-Haus in Alt-Buchhorst statt.

 

Organisatorischer Ablauf 


Teilnehmen können jeweils ganze Schulklassen plus mindestens 1-2 Lehrer*innen und/oder Betreuungspersonen. Pro teilnehmendem/r Schüler*in ist ein Eigenbeitrag zu entrichten.
Die Mitarbeit bei TEO-Veranstaltungen wird nicht vergütet, Lehrer*innen und Jugendmitarbeiter*innen entstehen jedoch keine Kosten. Für alle begleitenden Lehrer*innen, Betreuungspersonen und Jugendmitarbeiter*innen ist die Teilnahme an einem 2,5-tägigen Training (Donnerstagnachmittag bis Samstagmittag, 2-3 Wochen vor dem Veranstaltungstermin) obligatorisch.

 

Mit Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern sprechen
  • Termine klären
  • Teilnahme an der TEO-Veranstaltung beschließen
  • Begleitpersonen der Schule festlegen und deren Teilnahme am Gruppenleitungstraining sicherstellen
Anmelden zur TEO-Veranstaltung
  • über das Projektbüro von TEO in Berlin
  • Abschließen einer Kooperationsvereinbarung
Vorbereiten auf die TEO-Veranstaltung
  • Teilnahme am Training
  • Bilden der gemischten Gruppenleiter*innenteams
  • gemeinsame Arbeitsplanung in den Gruppenleiter*innenteams
Anreise zur TEO-Veranstaltung
  • gemeinsame Gestaltung der Gruppenarbeitsphasen und Durchführung der Gesamtveranstaltung
  • Auswertung der Veranstaltung am letzten Tag
Nachgespräche vor Ort
  • Evaluation mit allen Partner*innen
  • Verabredungen zur gemeinsamen Weiterarbeit

 

Präventionskonzept

Als Projekt des "Bundes der Deutschen Katholischen Jugend" (BDKJ) ist die Prävention sexualisierter Gewalt eine Thematik, mit der wir uns viel beschäftigen.

Sie ist fester Baustein des TEO-Trainings und wird von uns mit besonderer Sorgfalt durchgeführt. 

Außerdem unterzeichnet jede Person, die für die Tage ethischer Orientierung tätig wird, eine gemeinsame Erklärung zum Schutz vor sexualisierter Gewalt. 

Für genauere Information, ist hier der Link zur Präventionsordnung des BDKJ Berlin.